World Fire Fighter

 World Fire Fighter Games 2010 in Südkorea

Jahn und Kessler in Südkorea auf dem Treppchen

Die 11. World Firefighters Games gingen am vergangenen Wochenende im südkoreanischen Daegu zu Ende. In 75 Disziplinen kämpften 43 Nationen um Gold, Silber und Bronze. Aus Deutschland waren zu diesem Großereignis auch 38 Feuerwehrmänner und frauen angereist, darunter Matthias Jahn und Markus Kessler von der Freiwilligen Feuerwehr Hofbieber-Langenbieber, die nur durch die freundliche Unterstützung der Gemeinde Hofbieber und dem Eishersteller Upulupu diese Reise unternehmen konnten.

Kessler machte hier am Mittwoch (25.) den Anfang über 5000m im Daegu Stadium. In einer Hitzeschlacht musste er sich auf der Zielgeraden einem französischen Kameraden im Kampf um Platz 3 aber knapp geschlagen geben.
Am darauffolgenden Tag lief es nach einer kurzen Erholung allerdings besser. Bei „angenehmen 35 Grad startete der Hauptlöschmeister über 1500m. Die knapp 4 Runden auf dem Oval beendete er als erschöpfter, aber glücklicher Dritter hinter Venezuela und Hong-Kong. Er konnte so seine Bronzemedaille in der Leichtathletik aus Liverpool (damals über 3000m Hindernis) wiederholen.

Am Freitag (27.) stand mit dem Treppenlauf die Spezialität von Matthias Jahn auf dem Wettkampfplan. Während die Teilnehmer vor zwei Jahren in Liverpool einen Funkturm hochrennen mussten, erhöhten die Organisatoren aus Daegu den Schwierigkeitsgrad. Gestartet wurde am Fuße des Palgong-Mountain, zu dessen Gipfel eine 1407 Stufen lange Treppe führt. Dessen nicht genug, wurde eine ca. 1 Kilometer lange Rampe (110 Höhenmeter) als Anlauf genutzt, um dann die Teilnehmer auf die 260 Höhenmeter zu schicken. „Meinen ersten Outdoor-Treppenlauf habe ich mir etwas leichter vorgestellt. Das unrhythmische laufen, die unterschiedlich hohen Stufen und der lange, steile Anlauf  machten es mir nicht leicht. Diese Premiere, zumal starke internationale Konkurrenz am Start war, ist mir Dank der hervorragenden Vorbereitung durch meinen Trainer Christoph Weiß von EUROPEANSPORTS geglückt“, so der frisch gebackene Weltmeister Jahn.

Markus Kessler startete, wie auch in Liverpool, bei diesem Event, um in der Mannschaftswertung seinen Weltmeistertitel verteidigen zu können. Getrennt nach Altersklassen kam er als fünfter auf dem Gipfel des Berges an und konnte sich Hoffnungen auf einen Podestplatz gemeinsam mit den 3 weiteren Deutschen aus Göttingen und Darmstadt machen. Enttäuschte Gesichter sah man dann bei der Siegerehrung, nachdem bekannt gegeben wurde, dass es in diesem Jahr keine Mannschaftswertungen geben wird.

Nun kann darauf gehofft werden, dass die Organisatoren der nächsten World Firefighters Games vom 18. – 28.10.2012 in Sydney mehr Fingerspitzengefühl zeigen, was die Auslegung der int. Laufregeln anbelangt.