BS im KIGA

Brandschutzerziehung im Kindergarten


“ 112 – Hilfe , komm herbei „

 

So lautete das Motto der diesjährigen Brandschutzerziehung der Kindertagesstätte Langenbieber, zu der die Feuerwehr alle „Sechserclubkinder“ eingeladen hatte.

 

Für die Kiddis, die bald schon in die Schule kommen, war der Besuch bei der Feuerwehr eine willkommene Abwechslung. Vier Feuerwehrfrauen- und Männer der Feuerwehr Langenbieber, hatten zahlreiche Aufgaben für die Kinder vorbereitet, die es zu bewältigen galt.

Alle Kinder durften an einem extra hierfür präparierten Telefon einen Notruf abgeben und dem Mann am anderen Ende erklären, was Schlimmes passiert war. Jeder musste sich hierzu eine eigene Geschichte ausdenken. Damit die Hilfe auch dort ankommt wo sie gebraucht wird, mussten Namen, Strasse und Wohnort genannt werden.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, die Gefährlichkeit von Feuer und Rauch zu erkennen und das Verhalten im Brandfall zu erlernen. Hierzu wurde ein Rauchhaus in „Legogröße“ aufgebaut, bei dem die Kinder am Modell sehen konnten, dass sich bei einem Brand am wenigsten Rauch in Bodennähe befindet und dass ein Rauchmelder Leben retten kann.

In einem anderen Raum ging´s  heiß her. Hier wurde geübt, wie man ein Streichholz vorschriftsmäßig anzündet und eine Kerze ansteckt.

Zuerst wurde dafür genau überprüft, welche Streichhölzer geeignet und welche nicht geeignet sind. Wichtig war auch, dass immer ein Eimer Wasser bereit steht und sich brennbare Dinge in sicherer Entfernung befinden. Die Kinder mussten versprechen, dass sie ein Streichholz oder ein Feuerzeug nur im Beisein von Erwachsenen und nie heimlich anzünden.

Um die Angst vor dem Feuerwehrmann mit seiner Ausrüstung und seinem Atemschutzgerät zu nehmen wurde er von den Kindern angekleidet. So lernten alle, dass unter der unheimlich wirkenden Kleidung, ein ganz normaler Mensch steckt.

Zum Abschluss durften alle Kinder einmal ein echtes Strahlrohr halten und nach Herzenslust  spritzen. Hierbei lernten sie auch woher die Feuerwehr ihr Wasser zum Löschen bekommt.

Nachdem die Kinder „Mathilde´s Fragestunde“ bestanden hatten, wurden alle mit einem Feuerwehrlolli, einem Feuerwehrlineal und einer Urkunde belohnt.